Podcasts: Funktioniert der Trend auch mit Versicherungsthemen?

Podcasts: Funktioniert der Trend auch mit Versicherungsthemen?


Wir haben von dir einen Vortrag gehört zum Thema Generation Y. Wie spricht man denn die Generation Y heute mit Versicherungsprodukten richtig an? Wie erreicht man die? Das ist eine gute Frage. Ich glaube über ganz ganz viele verschiedene Kanäle.
Aber ich glaube alles sollten Social-Media-Kanäle irgendwie sein.
Also sei es jetzt über Facebook, über Instagram oder, wie halt in meinem Fall,
auch den Podcast. Und wenn man jetzt bei euch sich mal die Internetseite anschaut,
also deine internetseite im Speziellen, da bietest du den Besuchern das “Du” an, setzt sehr viel auf Transparenz und
Aufklärung und es ist eigentlich alles ganz nett und schön gemacht, sehr
anschaulich. Warum schafft es denn die Versicherungsbranche nicht sich so dem Kunden
etwas zu nähern? Was denkst du? Ja, das ist auch wieder eine sehr gute Frage.
Versicherungen sind ja vermeintlich wirklich staubtrocken und eigentlich,
wenn man jetzt einfach nur von den Bedingungen her geht, sind sie auch
staubtrocken. Aber die jüngere Generation
will eben diese Aufklärung, die geschaffen wird. Sie wollen tatsächlich
auch wissen, was verkauft wird und nicht, so wie es früher war: “ja warum soll ich?”,
“brauche ich das?”. Es gesagt wird “na ja, weil es gut für dich ist” und das war’s. Sie
wollen viel mehr Aufklärung. Und diese Offenheit, Transparenz und diese
Aufklärung sollte man eben zeigen und genau das ist glaube ich der
Schlüssel zum Erfolg. Und warum Versicherungsgesellschaften das nicht
schaffen, weiß ich nicht. Aber erreichst du damit denn auch ältere Menschen? Oder ausschließlich junge Menschen? Kann
man damit auch ältere Menschen erreichen? Finden die das auch gut?
Ja, ich denke mittlerweile ist es tatsächlich so, dass man auch ältere
Menschen auch mit dem “Du” erreichen kann. Es ist immer so ein schmaler Grat zwischen dem “Sie” und “Du” und ist es jetzt zu hip oder eben doch
nicht. Und dann kommt ja noch dazu, Versicherung sind ja zum einen
erzkonservativ und sind wichtig und seriös und da muss man glaube ich
tatsächlich irgendwo den Mittelweg finden, wo es auf der einen Seite noch
seriös ist, aber auf der anderen Seite ebend so ansprechend, dass alle
Zielgruppen irgendwie sich gut aufgehoben fühlen.
Du hast es ja im Vortrag erwähnt: du erreichst die Kundschaft viel über die sozialen Medien, machst
Online-Beratungen. Du hast einen eigenen Podcast und den betreibst du zusammen mit Bastian Kunkel, der auch ein Youtuber ist. Wie erreicht ihr die
Leute, was habt ihr da für Themen? Erzähl uns mal ein bisschen was zu
eurem Podcast. Ok, also wie du ja schon richtig gesagt hast, ich mache den Podcast nicht alleine. Ich mache den noch gemeinsam mit Bastian Kunkel von Versicherungen mit Kopf. Der hat einen ganz ganz großen Youtube-Kanal und
wie ich immer scherzhaft sagt, ist ja ein Podcast so das Youtube für Hässliche
und deswegen passe ich da ganz gut rein. Das ist hart! Wir beide reden in unserem
Podcast tatsächlich einfach mal von den Basics, das, was jeder
über Versicherung wissen möchte oder wissen sollte. Was in Schule, Studium und
so weiter überhaupt gar nicht wirklich erwähnt wird.
Die meisten wissen ja noch nicht einmal, wie man ein Banküberweisungsformular ausfüllt, weil das ja auch mittlerweile alles online geht.
Aber beim Thema Versicherung, da wird man auch in der Schule oder Ausbildung gar nicht darüber aufgeklärt und deswegen fanden wir es wichtig, dass wir
in unserem Podcast einfach mal die Basics erklären. Also sprich: was ist eine
private Haftpflichtversicherung, zum Beispiel, wozu braucht man die überhaupt,
braucht man die überhaupt? Gleiches mit Berufsunfähigkeitsversicherung und allen anderen Sparten, die es gibt. Also wir sprechen da
nicht über spezielle Produkte, sondern tatsächlich spartenübergreifend
über alle Versicherungsthemen, die es irgendwie gibt. Das zum einen, zum anderen
reden wir auch darüber, wie wir unser Maklerbüro und wie wir unsere tägliche
Arbeit verrichten und was auch mit dabei ist, wir interviewen meistens
Vorstände von Versicherungen. Dass einfach da mal gezeigt wird, dass die
Versicherungsbranche doch nicht so staubtrocken ist, wie sie vermeintlich
scheint und dass auch Versicherungs- vorstände ganz normale Menschen sind. Und
versuchen, und kriegen es auch glaube ich ganz gut hin,
dadurch eben auch hoffentlich ein positives Bild auf unsere ganze Branche
zu werfen. Also ihr tut ganz viel für das Image der Branche. Danke
dafür! Gibt es denn auch eine Hörerschaft? Habt ihr Hörer und findet ihr darüber
auch Neukunden? Ja, also wir haben Hörerschaft.
Man kann natürlich nicht wirklich jeden einzelnen Hörer irgendwie sehen,
wer ist das und ist das vielleicht sogar ein Kollege von
uns oder ist er irgendwie aus der Versicherungsbranche oder ist es ein
potenzieller Endkunde oder sind es tatsächlich schon Kunden, die uns hören.
Das wissen wir nicht. Ursprünglich war der Podcast darauf ausgelegt,
Endkunden zu erreichen, um diese Aufklärung zu schaffen, mittlerweile
kriegen wir aufgrund des Feedbacks aber auch sehr häufig mit, dass uns eben auch
Leute aus der Branche hören und das wohl auch ganz gut finden, was wir tun. Ja, dann danke fürs interview und noch viel Erfolg! Dankeschön!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *